DER WEG WAR LANG

Text und Fotos: Ursula Konder

 wischen Farben und Leinwänden fühlt sich Janina Kaufmann wohl.
Zwischen Farben und Leinwänden fühlt sich Janina Kaufmann wohl.

"Der Weg zur Selbstfindung war lang und hart", sagt Janina Kaufmann über die Suche nach ihrem Platz im Leben. Von Hause aus ist sie studierte Kommunikationsdesignerin. Gemalt habe sie schon immer. "Erst waren es Bilder nach Vorlagen, doch ich bin schnell zu eigenen Ideen übergegangen", erinnert sie sich an ihre Jugendzeit. Die kreative Ader hat sie von ihrer Mutter, einer gelernten Herrenschneiderin. Aber Kunst zu studieren, das habe sie sich nicht getraut, gibt sie offen zu: Zu groß war die Angst vor der brotlosen Kunst. Doch ebenso groß war nach dem Studium auch das Verlangen, ihre Werke der Öffentlichkeit zu zeigen. Sie mietete eine kleine Galerie in Lampertheim an. Die kam gut an, Kaufmann gab die ersten Malkurse für Kinder, doch dann passierte, was sich lange angekündigt hatte: Janina Kaufmann musste aus gesundheitlichen Gründen vorerst alles ad acta legen. 

 

"Ich habe lange gebraucht, bis ich wieder fit war", erzählt sie. Als es wieder bergauf ging, wurde sie mit Söhnchen Marlon-Pierre schwanger. Er kam 2008 zur Welt und war wie seine knapp zwei Jahre ältere Schwester ein Baby das auch nachts sehr aktiv war. "Eine harte Zeit" für sie und ihrem Mann Peter.

 

Mittlerweile lassen ihr die Kinder wieder genügend Freiraum. Sie hat ihren Platz im Leben gefunden - privat als Mutter und Ehefrau, beruflich in der Welt des kreativen Schaffens.

Vater und Kind heißt die Zeichnung von Janina Kaufmann. Foto: Konder
Vater und Kind heißt das Schwarz-Weiß-Bild, das Janina Kaufmann emotional viel bedeutet..

"Meine Familie ist das Wichtigste in meinem Leben", erzählt Janina Kaufmann. Mit ihrem Mann Peter habe sie das passende Gegenstück gefunden.

 

Kein Wunder also, dass sie ihr Glück auf Leinwand bannte: "Vater und Kind" heißt das Bild, das so ganz ohne Farbe auskommt. Ihr Mann inspirierte sie zu diesem Werk. Dass der dargestellte Vater ihrem Ehemann nicht wirklich ähnlich sieht ist gewollt: "Hätte ich eine 1-zu-1-Kopie gewollt, hätte ich eine Fotografie gemacht", sagt Kaufmann. Ihr Bezug zu diesem Bild ist ein emotionaler. "Für mich ist das mein Mann mit unserem Kind." 

 

Das Bild hat seinen Platz im Schlafzimmer, dorthin zieht sich die 33-Jährige zurück, wenn sie ihre leisen Momente hat ... weiter


ZUR PERSON Janina Kaufmann wurde am 15. Februar 1979 in Lampertheim geboren und wuchs mit ihrem drei Jahre jüngeren Bruder Tobias auf. Nach dem Abitur studierte sie in Mainz und und an der Universität in Exeter. In Werbeagenturen, Druckereien und bei Fotografen absolvierte sie ihre Praktika. Kaufmann war mehrfache Badische Meisterin im Kunstradfahren. Am liebsten schaut sie Komödien. Zu ihren Lieblingstieren zählen Affen "weil sie so witzig sind" und Elefanten. "Die sind ruhig, gelassen und gemütlich. Und denen ist es total egal, dass sie einen langen Rüssel und runzelige Haut haben", sagt Janina Kaufmann lachend.