Xenia Hügel - Autorin mit Tiefgang

Xenia Hügel ist im bayerischen Odenwald zu Hause. Mit dem Lyrikband "Meine Wege" lässt sie den Leser einen Blick in ihre Seele werfen
Xenia Hügel ist im bayerischen Odenwald zu Hause. Mit dem Lyrikband "Meine Wege" lässt sie den Leser einen Blick in ihre Seele werfen

Das kreative, lebensfrohe Kind wurde 1983 in Miltenberg am Main geboren und zog mit 18 Jahren, nach je zwei Jahren in Köln und Heidelberg, zurück zum Ursprung nach Amorbach (bay. Odenwald).

Nach zahlreichen Jobs in der Schönheitsbranche, trat das größte Ereignis und der wichtigste Mensch in Xenia Hügels Leben - ihr Sohn Georg. Die Schwangerschaft war seelisch nicht einfach und so schrieb sich Xenia Hügel die Last von der Seele. Der Tagebuchroman "weiß+schwarz=grün" erblickte das Licht der Welt. Dieser Roman war der Startschuß zu Xenia Hügels Schreiblust.

Fortan traf man die Anfang Zwanzigjährige im Milieu des deutschsprachigen Hip Hop. Hier führte sie Interviews für Online - Magazine, initiierte das Hip Hop Video "Rap4Kids -Wir stehn auf" - bis sie später das Album "Wenn der Schmerz spricht" mit dem Rapper Yassir veröffentlichte. Es folgten zwei Jahre Arbeit in einer Musikredaktion.

Immer wieder schreibt Xenia Hügel für verschiedene Online Portale, Zeitungen und Magazine. Ihr Herz gehört außerdem der Schauspielkunst und den sozialen Projekten wie Kultur für ALLE Kids e.V. in Frankfurt am Main (Ehrenpreis für soziales Engagement 2015) und zuletzt "Der Friedensweg". Eine Veranstaltung mit Kunst aus vielen Gattungen (Film, Fotografie, Malerei, Installationen,...) zum Thema Frieden.

Mit dem neuesten Werk von Xenia Hügel offenbart sich ihre Seele. Das Lyrikwerk "Meine Wege" behandelt die Themen Mensch & Natur, das Ich und wie man geschickt die Steine aus seinem Lebensweg räumt.


Rezension "Meine Wege"

Stark wie ein Baum und zerbrechlich wie Glas

Von Ursula Konder UKo

 

Das neueste Werk der in Miltenberg geborenen Autorin ist keine Lektüre für den schnellen lyrischen Genuss zwischendrin. Klassisches Versmaß und Reimformen außer Acht lassend, gibt sich die Autorin nahezu immer dem freien Rhythmus hin.

 

Wer den vorhandenen Tiefgang erfassen und verstehen will, muss sich mit den Zeilen - und vor allem mit dem, was zwischen ihnen steht - intensiver auseinandersetzen. Wer so zu Xenia Hügel durchdringt, erahnt den Seelenkampf, der das Leben einem Menschen auferlegen vermag.

Hügel Zeilen regen zum Nachdenken an: über das eigene Leben, über festgefahrene Strukturen, über die eigenen Ängste, über Vorurteile. Die Worte wollen aber auch Mut machen. Mut aufzustehen und in die Welt hinauszugehen, aufzuräumen, Ungeliebtes wegzuräumen und Wege freizuräumen, Ängste abzustreifen und endlich das Gewand der Freiheit anzuziehen.

 

"Meine Wege" ist ein mutiges Werk. Ein Werk, in dem die Autorin preisgibt, dass sie stark wie ein Baum und zerbrechlich wie Glas ist. Dennoch gewährt sie ihren Lesern den Eintritt in ihr Seelenleben. Wer eintritt, sollte respektvoll und wertschätzend damit umgehen.

 

Xenia Hügel hat mit "Meine Wege" ein Nachdenk-Mutmach-Werk vorgelegt.
Xenia Hügel hat mit "Meine Wege" ein Nachdenk-Mutmach-Werk vorgelegt.

 

 

 

Zum Buch geht es hier entlang

 

Zum Blog von Xenia Hügel

 

 

 

 

 

 

 

WUNDER

 

Wenn meine vier Wände mich erdrücken,

meine Seele schreit nach Entzücken.

 

Die Sonne schon am Fenster lacht,

kann man schwer beschreiben, was die Welt mit mir macht.

 

Das satte Grün der Wiesen,

genießen des Duftes der Blüten.

 

Die Wärme mich umschließt, wenn ein Kind mich begrüßt.

Alle sind sie auf den Straßen und es gibt viel zu sehʼn.

 

Ich gehe der Sonne entgegen.

Diese schöne Welt – sie ist immer da.

 

 

 

GESCHENKE

Alles, was ich brauche, erhalte ich.

Manchmal nicht das, was ich hoffe.

 

Das Geschenk ist der Nicht-Einfache-Weg,

mit deiner Führung bis ans Ziel.

 

Deine Hände schützend über mir,

bewahrst mich vor Unheil.

 

Die Verantwortung des Sich-Ausdehnens – Großwerdens –

mit dir wage ich es: ich lerne, entwickle und zeige mich.

 

Auf dem Weg zur Vollkommenheit –

und zwar meiner ganz persönlichen.

 

Von Xenia Hügel aus "Meine Wege"