WEHRHEIMER VOR UND HINTER DER KAMERA

Nicolas Kronauer und Jakob Adam präsentieren Ausschnitte aus ihrem Thriller – 2013 läuft der Film im Kino

 

Sie sind jung, ideenreich und haben einen spannenden Film in Arbeit. Nicolas Kronauer und Jakob Adam gaben im Mehr-Generationen-Haus schon einmal eine Kostprobe ihres Thrillers "Wie ist die Welt so stille".

 

Von Ursula Konder


Wehrheim. Wer Samstagnacht am Mehr-Generationen-Haus vorbeikam und genau hinhörte, konnte bis in die frühen Morgenstunden vernehmen, dass dort erzählt und gelacht wurde. Typisch junge Leute, die nur Feiern im Kopf haben, könnte da der ein oder andere denken. Doch wer den 18-jährigen Wehrheimer Nicolas Kronauer, seinen Freund Jakob Adam und die Gruppe um sie herum kennt, weiß, dass sie keine Dummheiten im Kopf haben. Kronauer und Adam sind Geschäftspartner, Gründer der KA-Filmproduktion, die einige Jahre lang für den privaten Gebrauch Kinderbücher verfilmt hat.

Doch vor zwei Jahren war Schluss mit Kinderfilm, die beiden wollten neue Wege beschreiten und einen Film drehen, den alle sehen können. "So wurde die Idee geboren, selbst das Drehbuch für einen Thriller zu schreiben", blickte Kronauer am Samstag vor rund 20 Gästen, die ganz gespannt auf den angekündigten Trailer zum Film warteten, auf die Entstehungsgeschichte von "Wie ist die Welt so stille" zurück.

Die beiden Filmproduzenten ergänzen sich gut, verriet Kronauer. Zwar könne jeder beim Filmdreh und dem anschließenden Schnitt alles, doch jeder sei auf einem speziellen Gebiet "perfektionistisch". Und wenn man dann auch noch perfektionistische Schauspieler habe, entstehe ein perfektionistisches Werk.

Und was es dann zu sehen gab, konnte sich wahrhaft auch sehen und hören lassen: Der Trailer zum Film ist im Rohschnitt fertig, auch schon mit Musik unterlegt und macht auf einen Film neugierig, der nicht nur Action, sondern auch Witz hat. Gänsehaut verursacht alleine schon die sphärisch klingende Musik.

Sie wurde von Aileen Schneider eigens für "Wie ist die Welt so stille" komponiert. Schneider ist zwar erst 19 Jahre alt, doch ihr Handwerk versteht sie. Bereits mit acht Jahren gewann sie ein Kompositions-Stipendium, brachte 2011 ein eigenes Musical auf die Bühne und gewann im selben Jahr auch den "Bundeswettbewerb für Komposition". Derzeit studiert sie in Hamburg Opernregie. "Wie ist die Welt so stille" wird mit "einer reduzierten Musik unterlegt. Klavier, Stimme und synthetische Klänge sollen Szenen und Thema lediglich unterstützen", sagte Schneider, die in der Pfalz zu Hause ist.

 

Seng zeigt großes Talent

 

Wer die beiden Filmemacher kennenlernt, sollte vorsichtig sein, denn ruck, zuck wird er für eine Rolle verpflichtet. Wie zum Beispiel die Wehrheimer Stefan Velte und Manfred Seng. Seng gibt in einer Szene einen Betrunkenen. Wild mit der Pistole herumfuchtelnd, bedroht er den Bösen – gespielt vom Neu-Anspacher Alexander Maser, der Schauspielprofi werden will – und schreit: "Ich knall’ dich ab!" Seng spielte bereits die Probeszene so überzeugend, dass alle am liebsten die Flucht ergriffen hätten.

Alexander Maser ist sich schon jetzt sicher, dass dieser Film der Meisterstreich der beiden jungen Produzenten wird. Die Premiere wird im Juni im Filmmuseum Frankfurt gefeiert. Zu sehen ist der Film dann im Juli im Kino in Köppern. Kronauer hofft, auch noch andere Kinos für seinen Film gewinnen zu können.

Mehr zum Film "Wie ist die Welt so stille" ist unter http://www.ka-filmproduktion.de.tlzu lesen.

 

Making of-Video zum Film

 

Startseite

 

Filmemacher und Akteure: Daniel Alzauer (hinten von links), Alexander Maser, Lukas Reichert, Nicolas Kronauer, Jakob Adam und (vorne von links) Aileen Schneider, Josi Adam, Meike Blauth und Sonja Reichert. Foto: Konder

Filmemacher und Akteure: Daniel Alzauer (hinten von links), Alexander Maser, Lukas Reichert, Nicolas Kronauer, Jakob Adam und (vorne von links) Aileen Schneider, Josi Adam, Meike Blauth und Sonja Reichert. Foto: Konder