Showtanz nach (Bewertungs-)Noten

Jugend stellt sich dem Vergleich – Melbacher haben die Nase vorn

Musik erklingt, alles tanzt. Plötzlich zerreißt ein Schuss die fröhliche Szene, und auf der Bühne liegt ein Toter. Tatort: Eichkopfhalle in Wernborn.

Von Ursula Konder


Wernborn.
 Perfekte Leistungen boten sie alle, die jungen Showtänzer aus dem Taunus, und die Jury hatte einen schweren Job. Foto: KonderPerfekte Leistungen boten sie alle, die jungen Showtänzer aus dem Taunus, und die Jury hatte einen schweren Job. Foto: KonderPerfekte Leistungen boten sie alle, die jungen Showtänzer aus dem Taunus, und die Jury hatte einen schweren Job. Foto: KonderZum fünften Mal traten in der Wernborner Eichkopfhalle am Samstagnachmittag auf Einladung der Kolping-Carneval-Abteilung (KCA) die Jugend-Showtanz- und Gardegruppen zum Wettkampf an. Sieben Gruppen stellten sich den Preisrichtern und tanzten nicht nur um die Ehre, sondern auch ums Preisgeld.

Der KCA-Showtanz-Contest für den Nachwuchs hat sich herumgesprochen. "So viele Gruppen hatten wir noch nie", merkte Miki Gajic an, der mit viel Humor durch den Nachmittag führte. Daher habe die KCA in diesem Jahr auch die Bewertungsmesslatte nach oben gesetzt. Denn einfach nur mal so tanzen ist nicht, die Kriterien, nach denen Punkte verteilt werden, sind vielfältig.

Bewertet werden Präsentation (maximal 35 Punkte), Choreographie (25), Ausführung (25) und der Schwierigkeitsgrad (30). Diese vier Punkte sind allerdings nochmals unterteilt, und da mussten die Preisrichter schon ganz genau hinschauen. Doch bevor es ernst wurde, eröffneten die KCA-Minis in ihren Flower-Power-Kostümen den Nachmittag.

Volle Punktzahl dürfte die Gruppe "Showtime" von der TG Melbach in der Ausstrahlung der Gruppe – Mimik und Gestik – eingeheimst haben. Von der ersten bis zur letzten Sekunde strahlten die Mädchen, die zum Thema "The Fire In Me" tanzten und bereits im vergangenen Jahr den ersten Platz belegt hatten. Gleich im ersten Durchgang gab es 367 Punkte. Zu diesem Zeitpunkt war dies allerdings nur Platz 2, denn mit 374 Punkten hatte die Kindergarde des Clubs Humor aus Bad Homburg noch die Nase vorn.

Der KCA Wernborn schickte gleich zwei Gruppen in den Wettbewerb: Das Mädchenballett tanzte zum Thema Sommer und bekam 295 Punkte, die Teenies brachten einen gespielten Krimi – mit Mordopfer – auf die Bühne: 358 Punkte verteilten die Preisrichter im ersten Durchgang, Platz 3. Die Crazy Diamonds der Dietzenbacher Tanzgarde machten ihrem Namen alle Ehre. Sie brachten einen klassischen Gardetanz mit und bekamen 338 Punkte. 344 Punkte gab es für Blue Fire (St. Wendelinus Fastnachtsfreunde) und die Crazy Blue Cats von der zweiten Dietzenbacher Tanzgarde wurden für ihren Tanz "Himmel und Hölle" mit 321 Punkten bewertet.

Nach der Pause wurde es spannend, und den jungen Tänzern der ersten vier Plätze stand die Anspannung ins Gesicht geschrieben. Noch mal warmmachen, noch mal alles geben, hieß es für die vier besten. Sie mussten auf die Bühne, um die Punktrichter zu überzeugen. Am Ende hatte die Gruppe "Showtime" dann doch die Nase vorn und konnte mit 397 Punkten ihren Titel aus dem vergangenen Jahr verteidigen und den 100-Euro-Scheck mit nach Hause nehmen. Die Bad Homburger Kindergarde wurde mit 373 Punkten Zweiter und erhielt ein Preisgeld von immerhin 75 Euro. Der dritte Platz und 50 Euro gingen an das Wernborner Teenie-Ballett. Und auch der vierte Sieger, Blue Fire, durfte sich dank eines spontanen Spenders über 50 Euro Preisgeld freuen.

Mehr Bilder findet Ihr in der Fotogalerie.